Archiv - 2007

2016 2015 2014 2013 2012 2011 2009 2008 2007 2006 2005

Bei Roskosch entschied ein Zentimeter die Saison

Für Remigius Roskosch vom TV Heppenheim war 2007 ohne Zweifeldas erfolgreichste Jahr, das bestätigte er bei der Siegerehrung durch den Hessischen Leichtathletik-Verband am Wochenende in Bad Nauheim. Letztlich entschied aber ein Zentimeter beim Testwettkampf in Weinheim im Mai die ganze Saison. Man muss halt auch Glück haben. 7.75 m war er in Weinheim gesprungen. Exakt die Weite für die Europameisterschaft der U23 in Debrecen (Ungarn). Was man nicht wusste war, dass es sich um einen Testwettkampf für die U23 Europameisterschaft handelte. Im Heppenheimer Lager schätze man allerdings die Ausscheidung drei Wochen später im strömenden Regen von Mannheim, wo er 7,69m sprang und gewann, höher ein. Es hätte möglicherweise nicht viel gebracht. Auch dass er zweimal Dritter der Internationalen Deutschen Hochschulmeisterschaft (Halle und Freien) wurde, hätte ihm am Ende nichts genutzt. Erst die Qualifikationsweite in Weinheim brachte ihm die Einladung zur Qualifikation in Mannheim. In Mannheim beeindruckte er den Koordinator für die U23, Chounard. Heike Schulze (Leichtathletikmoderator vom ZDF) interviewte ihn dann auch in Bad Nauheim und fragte, was das Besondere beim TV Heppenheim ausmacht. Da wurde es in Bad Nauheim richtig interessant und viele Trainer spitzten die Ohren. Roskosch gab detailliert Auskunft. Jetzt ist Roskosch Mitglied der Nationalmannschaft. Er hatte allerdings nur einen Wunsch, dass man ihm nicht mehr so oft in den Anlauf läuft. 2007 konnte er von einigen Zusammenstössen berichten. Bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Hannover, wo ihm zwei Zentimeter zum Sieg fehlten, hat er die schlimmsten Erfahrungen gemacht.Eine wichtige Etappe hat der Student (Sport, Germanistik in Darmstadt) nun erreicht, er ist Mitglied im B-Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Was ihm sehr zu Pass kommt.

Mit Coach Hansjörg Holzamer will er jetzt noch weiter vorankommen. Sein großes Ziel aber sind die Olympischen Spiele 2012 in London, dann ist er im richtigen Weitsprungalter. Interessant war, dass sein neuer Vereinskamerad Yannick Roggartz ebenfalls in Weinheim Bestleistung gesprungen war. Mit 7,26 m verfehlte der 15 jährige den Deutschen Schülerekord allerdings um 2 Zentimeter. Im Januar werden beide Weitspringer nach Teneriffa ins Trainingslager fahren und die Saison vorbereiten. Nicht immer hilft das Glück.


Posted: November 2007

Yannick Roggatz neu beim TV Heppenheim

Ab der neuen Saison startet einer der größten Hessischen Leichtathletiktalente, Yannick Roggartz, bislang TV Reisen, für die Leichtathletikabteilung des TV Heppenheim. Roggartz erinnert in Vielem an den erfolgreichen deutschen Weitspringer der 90iger Jahre Dietmar Haaf, der unter Bundestrainer Hansjörg Holzamer oft in Heppenheim trainiert hat. Aktuell führt der fünfzehnjährige Roggartz die Bestenlisten des Deutschen Leichtathletik-Verbandes im Hochsprung (1,96 m) im Weitsprung (7,25 m) und im Blockmehrkampf bei der Schülerklasse M15 an. Im Blockmehrkampf wurde er auch zweimal hintereinander Deutscher Meister.

Als 15jähriger (jüngster Teilnehmer) vertrat er in diesem Jahr den DLV bei der Europameisterschaft der U 18 im Weitsprung wo er etwas Lehrgeld zahlen musste. Beim TVH will er vor allem den Sprintschritt und den Weitsprungabsprung erlernen. Mit Remigius Roskosch hat er einen Vereinskameraden im B-Kader des DLV, der ihm als Ansporn dient.

Dies ist natürlich auch eine große Herausforderung für Coach Hansjörg Holzamer, der zu Ende seiner Laufbahn nocheinmal einen Athleten formen möchte. Wer Yannick kennt weiß, dass er hohe Ziele hat. Langfristig will er den Vereinsrekord von Christian Thomas und Georg Ackermann angreifen und der steht immerhin bei 8,21 m. Ein großes Ziel. Im TV Heppenheim, der Weltklasseweitspringern Baumgartner, Ackermann, Thomas und Lott hatte, wird er natürlich sehr im Focus sein. Aber mit Druck hat Yannick, der in Rimbach aufs Gymnasium geht und dessen Mutter bei der Stadtverwaltung in Heppenheim arbeitet, gelernt umzugehen.

Posted: November 2007

Ziel erreicht

Jetzt ist es amtlich, der Heppenheimer Weitspringer Remigius Roskosch hat es geschafft und den ersten großen Höhepunkt seiner Laufbahn erreicht. Der 21-jährige wurde in das 72 Starter grosse Aufgebot des Deutschen Leichtathletikverbandes für die U 23 Europameisterschaften in Debrecen (Ungarn) berufen. Damit hat er nicht nur ein Grossergeignis, sondern auch zum ersten Mal einen Platz in einer Nationalmannschaft erreicht.
Die Meisterschaften der unter Dreiundzwanzigjährigen finden vom 12. - 16. Juli statt. Die Mannschaft trifft sich allerdings bereits am 9.07. abends in Frankfurt zur Einkleidung, fliegt am Dienstag und kommt am 17.07. zurück. Nach dem Flug nach Budapest gibt es eine 240 Kilometer lange Busfahrt nach Debrecen.
Für Coach Hansjörg Holzamer vom TV Heppenheim gab es noch eine Auszeichnung, er wurde als Betreuer für die Leichtathletikkonkurrenz im Weitsprung offiziell nominiert.

Posted: Juli 2007

Remigius Roskosch

...wird Dritter in Köln bei den Internationalen Deutschen Hochschulmeisterschaften mit 7,50 m Die Qualfikation für die U 23 in Debrecen (Ungarn) hat er schon erreicht. Am kommenden Wochenende entscheidet sich ob er zu seiner ersten Europameisterschaft fährt

Posted: Juni 2007

Das Trainingslager des TVH 2007 in Ayamonte Andalusien war diesmal vom Wetter nicht begünstigt. An der Bergstraße war es teilweise viel wärmer.

Posted: April 2007

Florian Seibold trifft beim LBBW Meeting in Karlsruhe auf Olympiasieger und Weltrekordhalter Liu Xiang

Posted: Februar 2007




 Back to Top