Archiv - 2012

2016 2015 2014 2013 2012 2011 2009 2008 2007 2006 2005

Rouven Hollmann in Tokio

Aus dem fernen Tokio erreichen uns Herzliche Grüße zum Fest und zum Neuen Jahr. Unser Mitglied Rouven Hollmann - langjähriger Betreuer unserer Webseite unterrichtet dort an einer Deutschen Schule.
Auf dem Foto mit Kollegen sieht man, dass er sich an anderes essen gewöhnen muss.

Posted: Dezember 2012

Yannick Roggatz vom TV Heppenheim studiert jetzt in New Mexico (USA)

Die Fans der Leichtathleten in Heppenheim, das merkte man an den zahllosen Anfragen, haben seit Ende Mai den Heppenheimer Weitspringer und mehrmaligen Deutschen Jugendmeister Yannick Roggatz vermisst.
Der wichtigste Grund war eine Operation an beiden Leisten, die nicht mehr aufgeschoben werden konnte. Drei Monate wurde er dadurch außer Gefecht gesetzt.
Dennoch hat ihn der Bundestrainer und der Deutsche Leichtathletik-Verband nicht fallen lassen und in den Deutschen Weitsprungkader aufgenommen. Man gab ihm so etwas wie eine "wildcard".
Inzwischen gab es Kontakte nach New Mexico (USA).
Die dortige Universität bot ihm ein Stipendium an, um sein Studium der Volkswirtschaftslehre fortzusetzen und gleichzeitig im Leichtathletik- Kader der Uni zu trainieren und bei den Studentenmeisterschaften (NCAA) zu starten. Ein einmaliges Angebot.
Albuquerque befindet sich in einer Ebene, die im Osten durch die Sandia Mountains und im Westen durch den, von Nord nach Süd fließenden, Rio Grande begrenzt wird. Das Stadtgebiet umfasst ein Gebiet von 469,6 km², das sich auf Höhenlagen zwischen 1.490 m und 1.631 m verteilt.
Es ist besonders das gleichmäßig warme Wetter, das Yannick entgegenkommt. Außerdem verbessert die Höhenlage seiner Lungenallergie. Dass er die für seine Studienrichtung vorherrschende englische Sprache lernt, ist für ihn wichtig und nutzt seinem späteren Beruf.
Albuquerque wurde bereits in der Zeit zwischen 1100 und 1300 von den Anasazi besiedelt, einem nordamerikanischen Indianerstamm, dessen Bauten immer noch Rätsel aufgeben und deren Erbauer spurlos verschwunden sind.
1540 durchquerte der spanische Conquistador Francisco Vásquez de Coronado die Gegend auf der Suche nach den sagenhaften sieben goldenen Städten von Cibola. Einige Kilometer nördlich des heutigen Albuquerque überwinterte er mit seinen Männern bei Pueblo-Indianern. Der Ort wurde nach Francisco Fernández de la Cueva, dem achten Herzog von Alburquerque (geschrieben mit r) und Vizekönig von Neuspanien, benannt.
1706 gründeten spanische Siedler dann die heutige Old Town von Albuquerque. 1880 erfolgte der Anschluss an das Eisenbahnnetz.
In der Old Town findet man heute noch historische Gebäude. Viele Neubauten lehnen sich an den traditionellen Adobe-Baustil an. Ein großer Teil der in Albuquerque lebenden Menschen hat lateinamerikanisch-spanische Wurzeln (Hispanics). Albuquerque ist Sitz mehrerer Firmen der Computer- und Hochtechnologie, aber auch bedeutender Museen für indianische Kunst und Geschichte.
Die University of New Mexico (auch UNM genannt) ist die staatliche Universität in Albuquerque im US-Bundesstaat New Mexico. Die Universität wurde 1889 gegründet. 2005 waren an der Universität 24.092 Studenten eingeschrieben.
Als Sportuniversität hat sie einen sehr guten Ruf, außerdem hat sie immer gute Weit- und Dreispringer hervorgebracht.
Der zuständige Sportliche Leiter Austin Brobst, (Track & Field - Assistant Coach/Recruiting Coordinator vom Department of Intercollegiate Athletics), braucht den Reisener in seinem Team, muss sich aber mit seinem Einsatz noch gedulden, da die Wiederherstellung noch Zeit braucht. Yannick hat sich nach fast zwei Monaten an die Höhe gewöhnt und lobt die Vorlesungen in seinem Fach. So richtig los wird es mit dem Weitsprung erst wieder im nächsten Jahr gehen. Dann wird er auch wieder bei Deutschen Meisterschaften auftauchen.

Posted: Oktober 2012

Hürdenläufer Guido Weis studiert in England

Guido Weis, der besonders in der Juniorenklasse ganz vorne in Deutschland mitmischte und unter die ersten Drei bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften kam und so die Hürdentradition des TV Heppenheim fortsetzt, hat sich während der laufenden Saison entschieden, seine Physiotherapieausbildung in Mannheim abzubrechen und nach England zu ziehen. Hier kann er seinen Wunsch, Chiropraktik zu studieren, erfüllen. Er will weiter mit Hansjörg Holzamer trainieren und für den TVH starten.
Der Sitz des Colleges ist in der wunderschönen Küstenstadt Bournemouth in England.
Der AECC versucht, sehr innovativ zu sein. Das Anglo-European College of Chiropractic ist einer der weltweit führenden Institutionen, die chiropraktische Ausbildung in einem dynamischen, state-of-the-art und ganzheitlich im multikulturellen Umfeld versuchen. Von Anfang an hatte der AECC engen Kontakt zum Leistungssport.
Das Fachwissen des Colleges und der Stand der Technik ermöglichen es den Dozenten, enge Kontakte zu Spitzensportlern aufzunehmen. Besonders auch diejenigen, die sich auf Wettbewerben der Olympiade 2012 in London, vorbereiteten. Im Gegensatz zu den Verhältnissen in Deutschland, werden die sportlichen Vorbereitungen von der Wissenschaft unterstützt. Hier ist man nicht der Ideologie des "Breitensports" aufgesessen. Die Sportler hatten sowohl theoretische als auch praktische Unterstützung von Weltklasse-Dozenten aus dem Chiropraktikbereich, und auch von einemTeam von engagierten Praktikanten. Zu diesem Team möchte Guido Weis demnächst gehören.

Posted: Oktober 2012

Saisonabschluss der TVH Athleten in Rimbach

Drei Gold-, drei Silber und zwei Bronzemedaillen konnten die Leichtathleten des TVH am vergangenen Sonntag bei den Kreismehrkampfmeisterschaften in Rimbach sammeln. Dennoch fällt die Bilanz des Wettkampfs eher durchwachsen aus. Oft lagen an diesem Wettkampftag persönliche Bestleistungen und Enttäuschungen nahe beieinander. Die sonst so erfolgsverwöhnten Mädchen der Altersklasse W9 konnten zwar in der Teamwertung (Hanna Sigmann, Sina Kohl, Vanessa Schaffer, Christine Huck, Cara Emmerich) den Kreismeistertitel für sich behaupten, blieben aber in den Einzelentscheidungen allesamt hinter ihren Möglichkeiten zurück. Hanna Sigmann wurde zweite, Sina Kohl fünfte, Vanessa Schaffer siebte, Cara Emmerich zehnte, Tara Matzek Platz dreizehnte und Leonie Jabs sechzehnte.
In der Altersklasse W8 konnte sich Christine Huck mächtig freuen. Sie wurde überlegen Kreismeisterin. Lilith Hanssen belegte im gleichen Wettkampf einen guten achten Platz.
Einen spannenden Vierkampf lieferten Esther Spanheimer und Isabella Huck bei den 11-jährigen Mädchen. Esther musste sich trotz persönlicher Bestleistungen im Hochsprung (1,26m) und Ballweitwurf (38 m) lediglich der starken Konkurrenz geschlagen geben und belegte einen sehr guten vierten Platz. Isabella Huck errang den sechsten Platz.
Bei den Jungen gelang Luca Schemel ein fulminanter Einstand in der Altersklasse M9. In seinem ersten Wettkampf gewann er den Kreismeistertitel souverän mit einer herausragenden Wurfleistung (38,50 m), dem schnellsten 50m-Lauf (8,23 s) sowie einem guten Weitsprungergebnis (3,43 m). Tom Rothermel und Julian Schäfer beendeten den Wettkampf auf den Plätzen sechs und elf. Im Dreikampf der Altersklasse M10 belegte Edwin Schöll den fünfzehnten Platz. Auch bei den Vierkämpfen konnten die Jungen des TVH gute Ergebnisse erzielen. Ben Hoffmann sicherte sich mit zwei persönlichen Bestleistungen (1,02 m Hoch / 29 m Wurf) die Silbermedaille in der Altersklasse M10. Elian Keil gewann in der gleichen Altersklasse die Bronzemedaille. Matthias Jelin musste sich in der Altersklasse M11 mit dem undankbaren vierten Platz zufrieden geben. Nach starker Wurfleistung (35,50 m) blieb er im Weitsprung hinter seinen Möglichkeiten zurück und verpasste einen Podestplatz. Jonas Hess belegte im gleichen Wettbewerb den sechsten Platz.
Im Fünfkampf der männlichen Jugend U18 belegte Philipp Wipplinger mit 2433 Punkten den zweiten Platz, gefolgt von Tom Schäfer auf dem dritten Platz. Maximilian Ganser landete im gleichen Wettkampf unglücklich auf dem fünften Platz. Nach einem Einbruch im 400m-Lauf vergab er seine Chancen auf einen Podestplatz. Lucas Brauch belegte Rang acht.
Im Vierkampf der Schüler M14 belegte Kevin Bartzok Platz sieben. Lina Landwehr errang in ihrem ersten Wettkampf bei den Schülerinnen W12 den elften Platz.

Posted: September 2012

„Mammut“-Programm der Nachwuchsathleten mit Medaillenregen belohnt

Für die acht- bis elfjährigen Nachwuchsleichtathleten des TVH stand am vergangenen Wochenende ein „Mammut“-Programm auf dem Plan. Zunächst waren samstags die Kreiseinzelmeisterschaften in Fürth zu absolvieren und tags darauf die Hessenmeisterschaft der neuen Team-Kinderleichtathletik in Gelnhausen.
Waren im Jahr zuvor bei den Kreismeisterschaften in Fürth noch 10 Mädchen und lediglich 1 Junge an den Start gegangen, so konnte der TVH dieses Jahr sechs weitere Jungen an den Start schicken. Der Wettkampftag startete zunächst mit den spannenden Entscheidungen im 4x50m Staffellauf und endete am späten Nachmittag mit den 800m-Läufen. Sowohl die Mädchen als auch die Jungen konnten diese Disziplinen erfolgreich für sich entscheiden. Trotz chaotischer Zeitplanung der weiteren Einzeldisziplinen (Überschneidungen der Endkämpfe) gewannen die Starter des TVH insgesamt 10 Kreismeistertitel, 5 Silbermedaillen sowie 7 Bronzemedaillen und freuten sich über diesen Medaillenregen.
Mit leichtem Muskelkater und strahlendem Sonnenschein machten sich dann am nächsten Tag 10 der 17 Athleten des TVH auf den Weg zu den Hessenmeisterschaften nach Gelnhausen. Schon zu Beginn der Wettkämpfe war klar, dass es in diesem stark besetzten Teilnehmerfeld nur um die „Ehre“ und nicht um eine Medaille ging. Die Nachwuchsathleten gaben ihr Bestes, patzten allerdings erneut bei den Wechseln der Pendelstaffel und landeten vor der letzten Disziplin auf Platz 10 von 12. Beim 1,5 km langen Stadioncrosslauf mobilisierten die Heppenheimer, die verletzungsbedingt nur noch mit 8 Startern ins Rennen gingen, nochmals alle Kraftreserven und sicherten sich schlussendlich den elften Platz.
Für den TVH am Start: Lilith Hanssen, Christine Huck, Sina Kohl, Cara Emmerich, Hanna Sigmann, Tara Matzek, Leonie Jabs, Vanessa Schaffer, Isabella Huck, Esther Spanheimer, Noah Berger, Tom Rothermel, Ben Hoffmann, Julian Schäfer, Elian Keil, Jonas Hess, Mathias Jelin

Posted: September 2012

Sprintercup Friedberg

Beim OVAG- Energie-Cup in Friedberg setzten sich die Nachwuchssprinter des TV Heppenheim hervorragend in Szene. An der Spitze Maximailian Ganser, der den 100 m Lauf der U 18 mit 11,69 sec gewann. Hinter ihm wurde Zweiter Philipp Wipplinger in 11.81 sec und Vierter Tom Schäfer in 12,44 sec. Wipplinger verbesserte sich als Zweiter über 200 m auf 24.41 sec. "Das ist noch sehr ausbaufähig" meinte er. Eine Unstimmigkeit gab es durch die Disqualifikation des Siegers Patrick Knapp nach einem hervorragenden Lauf.
Nun wollen die Heppenheimer versuchen, am Samstag in Bürstadt noch mal den 4 x 100 M U18 Rekord anzugreifen.

Posted: August 2012

„Dreamteam“ des TVH schafft Qualifikation für Hessenmeisterschaft

Beim südhessischen Regionalentscheid des Kinderleichtathletik-Teamwettkampfs der 2 vergangenen Sonntag in Darmstadt, qualifizierte sich das Team des TV Heppenheim überraschend für das Finale der Hessenmeisterschaften in Gelnhausen. Aufgrund des niedrigen Durchschnittsalters des Teams und der erwartet starken Konkurrenz, hatten die Trainerinnen zu Beginn des Wettkampfs noch die Devise „Dabei sein ist alles“ ausgegeben, wurden jedoch gleich nach der 1. Disziplin eines Besseren belehrt. Mit einem fulminanten Auftakt steigerten alle Teammitglieder ihre persönlichen Bestleistungen im Weitsprungwettbewerb und übertrafen damit die Erwartungen. Auch beim Schlagballwurf und dem 50m Sprint lief es gut für die jungen Athleten. Beim vorletzten Wettbewerb, der Hindernis-Pendelstaffel, unterlief den Heppenheimern allerdings ein kleines Missgeschick bei der Staffelübergabe und sie mussten sich ihren direkten Gegnern hauchdünn geschlagen geben. So landete das „Dreamteam“ des TVH punktgleich mit dem Team ASC Darmstadt II auf Rang vier vor der alles entscheidenden 6x800m Verfolgung. Bei Temperaturen um 36 Grad wuchsen die sechs Läufer und Läuferinnen über sich hinaus und halbierten den Rückstand von 24 Sekunden auf Rang drei und verwiesen damit das gleichzeitig gestartete Team auf die Plätze. Für das Team des TVH, das sich unter dem Namen „Dreamteam“ zum Regionalentscheid angemeldet hatte, starteten Isabella Huck, Esther Spannheimer, Hanna Sigmann, Vanessa Schaffer, Sina Kohl, Jonas Hess, Matthias Jelin, Noah Berger, Ben Hoffmann und Tom Rothermel.

Posted: August 2012

Treffen in Heppenheim

Völlig überaschend er schien der ehemalige Leichtathlet Jens Stephan am Dienstag im Kraftraum. Inzwischen ist er in USA verheiratet und leitet in San Jose ein Fechtzentrum. Begleitet wurde er vom Abteilungsleiter des Fechtclubs Heidelberg.
Es gab viel zu erzählen und es wurden auch neue Trainingsmethoden diskutiert, vor allem die neuromuskuläre Slingmethode. Wie der Zufall so spielt erschien plötzlich auch der ehemalige Hürdenläufer Florian Seibold.
Alle konnten sich überrzeugen, dass Holzamer noch voll in der Materie steht.

Posted: August 2012

Guido Weis TV Heppenheim Süddtdeutscher Hürdenmeister im Hürdensprint

Die Vorbereitung für seinen Triumph über die 110 m H bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften war alles andere als leistungsfördernd.Weis beginnt ja, wie berichtet sein Studium der Osteopraktik in London und war 11 1/2 Stunden mit dem Auto unterwegs. Er wurde in Deutschland von einer brüllenden Hitze empfangen und tat in Wetzlar bei den Süddeutschen Meisterschaften der Leichtathleten nur das Nötigste im Schatten der Nordtribüne. Im Vorlauf war die Devise "ankommen". Dass er allerdings im Endlauf zunächst kämpfen musste, überrascvhte ihn. Fast schien es, der tosende Beifall des Publikums trug ihn über die Hürden am Schluß zu einem standesgemäßen Sieg. Das wetzlarer Publikum wollte endlich einen Hessen siegen sehn. Das zeigte sich vor allem bei der Siegerehrung im proppenvollen Stadion der Stadt Wetzlar, das für den Hessentag stark herausgeputzt worden war. Nach ihrer langen Verletzungspause lief Larissa Mathes über 200m mit 25.37 sec zwar Bestzeit, verpasste aber den Endlauf knapp.

Posted: August 2012

Heike Kellner ist zweitbeste Deutsche beim Schlickeralmlauf

Heike Kellner vom TV Heppenheim belegte beim Internationalen Schlickeralmlauf im Tiroler Stubaital den achten Platz in einem stark besetzten Frauenfeld. In 1:35:09 Stunden gewann Kellner zudem ihre Altersklasse W 50.
Beim überlegenen Sieg der Kenianerin Lucy Murigi vor der Britin Kate Goodhead kam die Hessische Berglaufmeisterin als zweitbeste Deutsche ins Ziel auf dem knapp 2300 Meter hohen Sennjoch. Insgesamt waren 144 Läufer aus 15 Nationen am Start. Der Schlickeralmlauf ist mit einer Streckenlänge von 11,2 Kilometern und 1240 Höhenmetern einer der schwierigen Bergläufe in Europa. Allein im Zielhang zum Sennjoch müssen auf den letzten 2,5 Kilometern bei Steigungen bis zu 30 Prozent 580 Meter überwunden werden. "Eine landschaftlich schöne Strecke, ein gut organisierter und anspruchsvoller Lauf", freute sich Heike Kellner nach ihrem Erfolg. Auch mit ihrer Form war die TVH-Läuferin nach einer anstrengenden Trainingswoche durchaus zufreiden.
Rudi Renner vom Laufclub der Heppenheimer Partnerstadt Kaltern belegte den zweiten Platz in der Altersklasse M 40, während Evi Clazzer auf der Kurzstrecke zur Schlickeralm Rang drei in W 50 erreichte

Posted: August 2012

Feriensportfest Pfungstadt

Es war ein typisches Feriensportfest in Pfungstadt. Diesmal aber ein Sportfest ohne Regen, aber auf der als langsam bekannten Pfungstädter Bahn. Dennoch setzte sich die kleine Trainingsgruppe vom TV Heppenheim gut in Szene. Da die Leistungen voll aus dem Training kamen dürfte eine Steigerung zu erwarten sein.
Auf dem Weg zur alten Leistungsstärke und mit einem Sieg bei den Frauen mit großem Vorsprung, Larissa Mathes im 200 m Lauf in 25.34 sec bei leichtem Gegenwind.
Zwei dritte Plätze holten die U 18 Sprinter Maximilian Glaser (100 m 12.08 sec) und Patrick Knapp (200 m 23.92 sec). Da die Staffel nicht antreten konnte, wich Philipp Wipplinger auf den Weitsprung aus, wo er mit persönlicher Bestleistung und 5.62 m Sechster wurde.

Posted: August 2012

Hürdensprinter Guido Weis Vierter bei den Deutschen U23 Meisterschaften

Das war eine bewegte Woche für Heppenheims Hürdensprinter Guido Weis. Innerhalb weniger Stunden entschloß er sich in England Chiropraktik zu studieren. Er lösste seine Wohnung in Mannheim auf, beendete die Ausbildung zum Physiotherapeuten und zog in den Süden Londons. Zu allem Unglück fiel auch noch sein Handy aus, so erfuhr Coach Hansjörg Holzamer erst spät abends, dass Guide bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in Kandel starten wollte. Hier setzte er sich mit seinem Kampfgeist durch und verpasste im Endlauf mit 14.38 sec hauchdünn einen Medallienrang. Besonders ihm als großen Hürdenläufer trieb es wegen des Rückenwindes zu dicht an die Hürden. Dennoch war er mit dem vierten Platz hochzufrieden.

Posted: Juli 2012

Guido Weis Süddeutscher Juniorenmeister im Hürdenlauf

Schlechtes Wetter, durch ziehende Gewitter. Die Athleten und die Organisation wurden bei den Süddeutschen Leichtathletik-Meisterschaften vor eine große Bewährungsprobe gestellt.
Die Veranstaltung im Heilbronner Frankenstadion stand zeitweise sogar vor dem Aus.
Das Stadion mit seinen acht Rundbahnen erwies sich dennoch als ein wahres Schmuckstück und sollte auch höhere Meisterschaften beherbergen. Guido Weis, der zurzeit die Heppenheimer Hürdenschule repräsentiert, siegte in beiden Läufen über die hohen Hürden trotz Gegenwind und strömendem Regen überlegen und wurde Süddeutscher Juniorenmeister über die 110m Hürden in 14.44 sec für den TV Heppenheim. Seine Startnummer 888 war eine echte Schnapszahl und brachte ihm Glück. Unverständlich war allerdings, dass man den ersten Lauf als Einlagelauf und erst den zweiten als Meisterschaftsrennen deklarierte. Weis gewann beide Läufe.
Noch stärker gebeutelt wurde von Bedingungen Larissa Mathes, die nach langer Krankheit den Zwischenlauf über 100 m erreicht und über 200 m mit 25.66 sec Sechste wurde. Ständiges Aufwärmen Wolkenbrüche, Zeitplanverschiebungen hatten sie zuvor genervt. Dennoch konnte sie mit ihrer Leistung hoch zufrieden sein. Zur gleichen Zeit fanden in Brixen (Süddtirol) die italienischen Meisterschaften statt. Hier wurde der in Reisen wohnende und beim TV Heppenheim trainierende Paolo dal Molin nach seinem Vorlaufsieg auch Italienischer Meister in 13.74 sec. Schon bei den Europameisterschaften in Helsinki hatte er das Semifinale erreicht Auch hier ließen die Bedingungen keine bessere Zeit zu.

Posted: Juli 2012

Erfolg bei der Darstellung der Metropolregion in Mannheim

Im Rahmen der weltweit beachteten Bauhaus-Juniorengala in Mannheim mit internationalen Ausscheidungen für die U 20 Weltmeisterschaften in Barcelona, wollte man auch die "Metropolregion" vorstellen und lud u.a. Leichtathleten des TV Heppenheim ein.
Diese konnten sich gut in Szene setzen. Mit Vorsprung gewann der neue Jugendsprinter des TVH (U20) Daniel Sousou seinen Sprintlauf über 100 m  in 11.43 sec und neuer Bestzeit.
Der U18 Sprinter Maximilian Ganser (17 Jahre) rückt ihm aber immer mehr auf die Pelle. Jetzt ist er bei 11.60 sec angelangt und kam in seiner Altersklasse auf den dritten Rang. Freuen konnte sich Coach Hansjörg Holzamer über die 4 x 100 m Staffel, die trotz des Ausfalls von Patrick Knapp überlegen mit 45.03 sec gegen eine australische Staffel gewann. Bei den Frauen kommt Larissa Mathes langsam wieder in die Spur mit dem dritten  Platz und Bestzeit von 12.36 sec über 100 m  konnte sie ebenso überzeugen wie der Hürdensprinter Guido Weis, der  bei Gegenwind mit neuer Bestzeit von 11.05 sec über 100 m und dem dritten Platz überzeugte. Hier dürfte bald die 11-sec-Barriere fallen.

Posted: Juni 2012

Feuertaufe mit Bravour gemeistert

Beim Kinderleichtathletik-Teamwettbewerb am vergangenen Sonntag in Bürstadt präsentierten sich die jungen TVH-Athleten erneut von ihrer besten Seite. Zum ersten Mal wurde im Kreis Bergstraße das neue DLV-Kinder-Wettkampfsystem erprobt und die Athleten stellten ihr Können gemeinsam in den Disziplinen Medizinballstoßen, Staffelweitsprung, Hindernis-Pendelstaffel und Tandem-Team-Biathlon unter Beweis.Der TVH war mit zwei gemischten Mannschaften vertreten und schickte mit Hanna Sigmann, Sina Kohl, Cara Emmerich, Vanessa Schaffer, Tom Rothermel und Ben Hoffmann das Team „The Fast Six“ sowie das Team „Die rasenden Falken“ mit Leonie Jabs, Christine Huck, Lilith Hanssen, Noah Berger, Julian Schäfer und Elian Keil in der Altersklasse U10 an den Start. Das erste Mal dabei, Samy das TVH-Maskotchen. Beide Teams gingen gut vorbereitet in den Wettkampf und hatten die neuen Disziplinen schon vorher trainiert. Dies
zahlte sich im Wettkampf aus und so gab es ein spannendes Kopf an Kopf Rennen, indem am Ende das Team „The Fast Six“ mit nur einem Punkt Unterschied gewann. Die Freude über den ersten und zweiten Platz war bei Kindern und Trainerinnen groß und das neue Wettkampfsystem hatte allen Beteiligten so viel Spaß bereitet, dass die Athleten möglichst bald wieder an einem Teamwettbewerb teilnehmen möchten.

Posted: Juni 2012

Guido Weis Neunter in Wattenscheid

Bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften am Wochenende nahm Guido Weis vom TV Heppenheim zum ersten Mal in seiner Karriere an Deutschen Männermeisterschaften teil. Obwohl "nur" an 17. Stelle in der Bestenliste liegend, wollte er sich unbedingt messen.
Trotz Regen und Kühle (um 14 Grad) lag er von vornherein erstaunlich gut. Leider musste er der Hürde des enteilenden Gregor Traber ausweichen, die plötzlich auf seiner Bahn lag. Dennoch lief er mit 14.28 Bestzeit und wurde Neunter der Vorläufe. Schade. Acht Athleten erreichten das Finale, das dann fast im Regen erstickte. Aber Regen ist Guidos Wetter. Sein großes Ziel sind nun die Deutschen Juniorenmeisterschaften.

Posted: Juni 2012

TVH steigert Leistungen am Wochenende

An mehreren Fronten mussten die Leichtathleten des TV Heppenheim am Wochenende kämpfen. Bei den Hessischen Jugendmeisterschaften in Bad Homburg richteten sich zunächst alle Augen auf den neuen farbigen Jugendsprinter des TVH, Daniel Souson. Der 17 Jährige versuchte einen Start bei der U 20. Hier kämpfte er sich bei starkem Gegenwind mit 11,62 sec bis ins Finale vor. Allerdings war er vom Stress angekratzt, dass man ihm zunächst einen falschen Platz gegeben hatte. Im letzten Moment zum Endlauf zugelassen, machte er prompt einen Fehlstart. Aber es ist und bleibt ein Rohdiamant. Die U 18-Staffel hatte sich mit ihm verstärkt und lief in der Besetzung: Philipp Wipplinger, Patrick Knapp, Daniel Souson und Maximilian Ganser Bestzeit mit 44,72 sec und kam auf der Bronzeplatz. Diese Staffel dürfte die Zukunft für sich haben.
Beim Internationalen Olympiatest in Mannheim lief Guido Weis mit 14.29 sec Bestzeit über 110m Hürden. Othman Lazib sollte einen Gesundheitstest für London machen, den er mit 13.75 sec mit Bravour bestand. Aber der linke Fuß bereitet immer noch Probleme. Beim Internationalen in Genf gewann Paolo dal Molin mit neuer Bestzeit über die gleiche Strecke mit 13.64 sec. Jetzt beginnt die Vorbereitung auf die Europameisterschaften in Helsinki.

Posted: Juni 2012

Das Drama in Friedberg

Im Friedberger Burgfeldstadion bei den Hessischen Leichtathletik-Meisterschaften 2012, spielte sich für die Staffeljugend (U18)des TV Heppenheim ein  internes Drama ab. Obwohl mit der besten Zeit gemeldet, fand sich das Staffelquartett auf der extrem ungünstigen Bahn 1 wieder. Später wurde aufgeklärt, dass es sich „angeblich“ um einen Fehler des Kampfgerichtes gehandelt habe. So konnten sich die Heppenheimer nicht wie gewohnt entfalten und lagen von Anfang an hinten. Dennoch lief die Staffel mit Philipp Wipplinger, Patrick Knapp , Tom Schäfer und Schlussläufer Maximilian Ganser neue Bestzeit mit 45,33 sec und kam auf den Silberplatz. Die Zukunft gehört ohne Zweifel dieser Staffel. Schade man hatte hier eine Staffelzeit für die Deutschen Jugendmeisterschaften angepeilt.
Am Sonntag, der total verregnet und kalt war, trat nur der Hürdenläufer Guido Weis an. Da nur 6 Hürdenläufer  anwesend waren, entschloss man sich, den ersten Lauf als Finale und den „Endlauf“ als Einlagelauf zu werten. Den Finallauf gewann überlegen Guido weis (TVH), der dabei die Überlegenheit der Heppenheimer Hürdenschule demonstrierte und Hessischer Meister wurde.

Posted: Juni 2012

Der in Reisen lebende italienische Hürdensprinter Paolo dal Molin mischt die Deutsche Hürdenszene auf

Am Pfingstwochenende lief Paolo zunächst in Dessau, nach einer ziemlich schlauchigen Fahrt. Er gewann, was man im Video im Internet unter unschwer zu erkennen ist  und wurde dennoch auf den zweiten Platz gesetzt. Das war mehr als ärgerlich. Die Rückfahrt war wieder sehr anstrengend.
Am Sonntag nahm er bei großen Internationalen in Forbach (Frankreich) teil. Das Sportfest erhält seinen Reiz dadurch, dass das Stadion malerisch im altenSchloßpark liegt. Es fällt auf, dass die Älteren noch Deutsch reden, die Jugend aber nur noch Französisch. Forbach liegt im ehemaligen Lothringen, dicht bei Saarbrücken.
In Forbach war die Konkurrenz besonders hart und es wehte meist auch ein strammer Gegenwind. Paolo, der neben Italienisch auch perfekt Französich spricht, avancierte sofort zum Publikumsliebling.
Im Vorlauf wurde er hinter dem Amerikaner Thomas, der eine viel bessere persönliche Bestzeit hat, mit gleicher Zeit in 13,71 sec Zweiter. Im Endlauf lag er trotz dreier Fehler dreimal vorne, aber am Ende siegte die Müdigkeit. Er wurde Dritter in 13.73 sec bei starkem Gegenwind. Coach Hansjörg Holzamer wurde von der schreibenden Zunft regelrecht umlagert. "Er kann noch schneller..." war sein Kommentar.

Posted: Mai 2012

3-fach Sieg der TVH Mädchen in Mörfelden

An Christi Himmelfahrt war der TVH Nachwuchs beim 11. Stadionfest in Mörfelden am Start und wieder sehr erfolgreich. Zum ersten Mal feierte der TVH einen dreifachen Erfolg nach einem großartigem Wettkampf. Bei den 9-jährigen Mädchen gewann Hanna Sigmann vor Sina Kohl und Vanessa Schaffer. Alle drei absolvierten den Wettkampf mit jeweils drei Bestleistungen. Cara Emmerich (5.), Tara Matzek (7.) und Leonie Jabs (13.) machten das gute Manschaftsergebnis komplett. Lilith Hanssen belegte einen tollen 3.Platz bei den 8-jährigen und verpasste den zweiten Platz nur um einen Punkt. Esther Spannheimer (W11) belegte einen guten 4. Platz, nachdem auch Sie in allen drei Disziplinen Bestleistungen ablieferte. Auch die Jungs absolvierten einen guten Wettkampf.

Wie bei den Mädchen konnte auch Tom Rothermel seine Bestleistung steigern und wurde am Ende guter Fünfter. Ben Hoffmann bei den 10/11-jährigen als Sechster war ebenso zufrieden, wie Jonas Hess mit Platz Vier. Mit ihrer Aufbauarbeit beim TV Heppenheim kann Claudia Kohl sehr zufrieden sein.

Posted: Mai 2012

TVH-Athleten bei den Südhessichen Meisterschaften

Diesmal schickten die Leichtathleten des TV Heppenheim nur den Nachwuchs zu den Südhessischen Meisterschaften nach Darmstadt. Der neue Name scheint auch die ehemaligen Regionalmeisterschaften stark aufzuwerten. Hier ist man auf dem richtigen Weg und auch das Wetter spielte diesmal mit.

Trotz Abiturstress gewann bei den Frauen über 100 m Larissa Mathes in 12.55 sec . Auf dem Weg zum Ziel über 200 m, ihrer Spezialstrecke, fing sie bei 150 m an zu hinken und rettete sich nur als Zweite in 25.53 sec ins Ziel.
Ein neues Talent im Sprint der U 20 konnte der TV Heppenheim präsentieren. Bei seinem ersten Auftritt gewann Daniel Souson (18 Jahre) gleich die Südhessische Meisterschaft in einer Zeit von 11.43 sec, nur eine Hundertstel hinter der Männerleistung.
Die Sprinter der U 18 hatten sich von vornherein auf die Sprintstaffel konzentriert zeigte aber starke Verbesserungen ihrer Einzelleistungen. So lief Maximilian Ganser zum ersten Mal unter 12 Sekunden mit 11,76 sec und auch Philipp Wipplinger gelang das mit 11.96 sec (jeweils 5. und 6. des Einzellaufs).
Auch über 200 m verbesserten sich Patrick Knapp, der zum ersten Mal mit 23.80 sec als Dritter unter 24 sec lief und mit 23.80 eine neue Bestleistung aufstellte.
Man hatte schon damit gerechnet, dass die U18 ihre Bestleistung in der Staffel verbessern würde, allerdings gleich um 2 Sekunden war schon erstaunlich und Coach Trautmann konnte mit Philipp Wipplinger, Patrick Knapp, Maximilian Ganser und Tom Schäfer in 45,81 sec nicht nur Südhessischer Meister werden, sondern fast an einen inzwischen uralten Vereinrekord heranlaufen. Aus Italien kamen schlechte Nachrichten. Bei dem Italienischen Clubwettkämpfen wollte Paolo dal Molin seine Hürdenzeit verbessern. Aber die Mannschaft wurde vom Erdbeben überrascht. Paolo meldete sich  und gab Entwarnung:"..nur ein Riß in der Hotelwand, schlimmer ist, mein Fuß schmerzt wieder..." Der Reisener, der am Montag zurückkommt, wird viel zu erzählen haben.

Posted: Mai 2012

TVH-Nachwuchs starten in ihr erstes Trainingslager

5 Jungen, 10 Mädchen und 3 Betreuerinnen starteten am letzten Freitag nach dem Training für drei Tage nach Kröckelbach in ihr erstes “Trainingslager”. Im Vordergrundstanden jedoch weniger der Sport, sondern viel mehr der Spaß und das Miteinander. Fragt man Kinder nach ihrer Motivation Sport zu treiben, kommt sehr schnell die Antwort:
“Um mit meinen Freunden/innen zusammen zu sein.” Leider kommt in der Kinderleichtathletik der Teamgedanke oft zu kurz. Zwar trainieren die Kinder gemeinsam, aber bei den Wettkämpfen werden die Freunde/innen plötzlich zu Konkurrenten/innen. Deshalb kamen die Trainerinnen Alexandra Hoffmann und Claudia Kohl auf die Idee durch ein gemeinsames Wochenende das WIR der Gruppe zu stärken. Das ist auch voll und ganz gelungen. Die Kinder spielten in immer neuen Konstellationen miteinander. Ganz oben standen Tischtennis, Fang- und Ballspiele oder einfach den Wald und die Umgebung erkunden. Natürlich hatten die Trainerinnen auch einige “Teambildungsmaßnahmen” parat. So mussten die Kinder einige Aufgaben lösen, die nur in Zusammenarbeit mit der gesamten Gruppe lösbar waren. Abschluss des ersten Tages war eine Nachtwanderung mit anschließendem Lagerfeuer und Stockbrot. Am zweiten Tag stand eine Trainingseinheit auf dem Programm: Waldlauf und Durchlaufen des Trimm-Dich-Pfads. Das Jammern war groß, denn die Steigungen waren teilweise sehr steil, so dass den Kindern nach wenigen Metern die Puste ausging. Mit vielen Gehpausen, noch mehr Überredungskunst und ein bischen “Druck” meisterten jedoch alle Kinder die Herausforderung. Nach zwei Stunden Training durfte dann wieder gespielt werden. Am zweiten Abend wurden dann noch Plakate gebastelt, die die Erfolge und den Spaß der TVH-Athleten zeigen. Sonntags morgens ging es dann müde aber glücklich wieder nach Hause. Für die Kinder steht fest, dass es auch im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder ein Trainingslager geben muss. Die Trainerinnen wollten das jedoch nicht bestätigen, denn sie mussten sich erst einmal erholen. Aber es könnte gut möglich sein.

Posted: Mai 2012

Einladung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes nach Mannheim

Auf Einladung des Deutschen Leichtathletik-Verbandes sollten drei aus der Leistungsriege von Hansjörg Holzamer in Manhheim bei einem Einlagewettbewerb starten. Diese Vorhaben stand unter einem schlechten Stern, nicht nur wegen des Wetterumschwunges.
Weitspringer Yannick Roggatz laborierte an einer Baumuskelzerrung und konnte nur filmen. 110m-Hürdenläufer Othman Lazip hatte seit dem Trainingslager Probleme mit dem Fuß. Paolo dal Molin trainierte noch am Freitag hart und enschloß sich kurzfristig teilzu nehmen. Man hatte erkannt, dass es das Schuhwerk war, das im Probleme bereitete. Das lässt für die Saison hoffen.
Othman produzierte einen Fehlstart, man ließ ihn aber weiterstarten. Aber an der 5 Hürde war Schluß. Die Schmerzen waren zu groß.  Im ersten Lauf lief Paolo dal Molin auf den zweiten Platz in 13.88 sec mit leichter Windunterstützung. Im Endlauf bei Null Wind siegte er vor der Deutschen Hürdenelite, darunter der neue Stern Gregor Traber mit Bestleistung von 13.64 sec und der Qualifikation für der Europameisterschaften in Helsinki." Ich habe ziemlich Muskelkater" meinte der Neureisener nach dem Lauf. Kein Wunder.
Schon am nächsten Morgen war Coach Holzamer wieder gefordert. In Kassel, im wunderschönen neuen Auestadion,  sollte Guido Weis bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften nach langer Verletzungspause seinen Einstand über die 110 m Hürden geben. Man konnte sehr zufrieden sein, nicht nur mit der Bronzemeaille sonder auch mit der Bestleistung von 14.38 sec unter windigen und kalten Bedingungen.

Posted: Mai 2012

Kreismeisterschaften in Lampertheim

Bei den Kreismeisterschaften in Lampertheim fehlten die Stars des TV Heppenheim wegen des Wetters. Dennoch dominierte der TVH alle Sprintstrecken der Männer und Frauen.
Hürdenläufer Guido Weis gewann die 100 m in 11.28 sec und die 200 m in 22.48 sec auch Larissa Mathes zum ersten Mal in der Frauenklasse, gewann in 12.71 sec über die kurze Sprintstrecke und in 25.53 sec über die lange Sprintstrecke. Beide hatten leider keine Konkurrenz. Der Nachwuchs setzte sich gut in Szene an der Spitze Aljandro Zarza, der sich bei der Jugend über 400 m probierte und gleich gewann. Hier wartet man noch auf die Ergebnisliste.
Otman Lazip lief bei den Regionalmeisterschaften in Mannheim 10.71 sec über 100 m , Yannik Roggatz gewann den Weitsprung der Männer mit guten 7.25 m. Auch er zum ersten Mal in der Männerklasse.

Posted: Mai 2012

Gelungener Saisonauftakt

Mit guten Ergebnissen startet der TV Heppenheim in die Freiluftsaison. Zur Bahneröffnung in Viernheim waren insbesondere die 8/9 jährigen Mädchen wieder stark. Christine Huck gewann den Dreikampf in der Klasse W8, Sina Kohl (W9) lag nach zwei Disziplinen noch auf dem 7. Platz und schaffte durch einen sehr guten Ballweitwurf noch den Sprung aufs Treppchen und wurde Dritte. Die TVH-Mädchen Christine Huck, SinaKohl, Vanessa Schaffer, Leonie Jabs und Cara Emmerich sicherten sich den ersten Platzin der Mannschaftswertung. Auch die übrigen Teilnehmer (Mavie Spanheimer, LilithHanssen, Isabella Huck, Noah Berger, Ben Hoffmann, Jonas Hess) lieferten wieder gute Ergebnisse ab, auch wenn es für einen Platz auf dem Treppchen (noch) nicht reichte.

Posted: Mai 2012

Ostertrainingslager des TV Heppenheim in Teneriffa

Unterschiedliche Ziele hatten die Athleten und Athletinnen beim Ostertrainingslager der Leistungssportler auf der Kanarischen Insel.

Während sich Orthman Lazib (Algerien) und Paolo dal Molin (Italien) auf das Semifinale über 110 m Hürden bei den Olympischen Spielen in London vorbereiteten, hier ist Orthman bereits qualifiziert, lieg bei Paolo das Schwergewicht auf den Europameisterschaften in Helsinki.
Paolo soll bei Coach Holzamer vor allem den Sprint verbessern, da man ihn als Startläufer für die italienische Nationalstaffel vorgesehen hat.
Diese Umstellen wurde im allerdings zum Verhängnis. Fünf lange Tage konnte er mit dem linken Fuß kaum auftreten, dann aber befreite der Krankengymnast ihn von seinen Beschwerden und er wurde wieder ganz optimistisch für die Saison. Leider musste er früher abreisen, da sein Bruder in Mailand heiratet. In Teneriffa konnte er sich für diesen Anlaß auch noch günstig einkleiden.
Der Weitspringer Yannick Roggatz, der mit dem Studium der Volkswirtschaft in Mannheim begonnen hat, will im ersten Aktivenjahr Deutscher Juniorenmeister werden. Diesem Ziel kam er ein ganzes Stück näher. Heppenheims beste Sprinterin Larissa Mathes musste der neuen Sprinttechnik mit Muskelkater Tribut zollen, kam aber insgesamt gut voran.
Eine Änderung gab es. In diesem Jahr flog der TV Heppenheim teilweise mit dem in Birkenau wohnenden und in Mörlenbach praktizierenden Osteopathen Stephan Fränkle nach Teneriffa, was sehr gut ankam.
In diesem Jahr war in Playa de los Christianos nicht immer blauer Himmel, aber man konnte bei durchschnittleich 24 Grad gut trainieren.
Nicht immer finden Leistungssportler beim Aufeinandertreffen mit Freizeitsportlern Verständnis, das sind sie ja von Heppenheim her gewohnt, aber das Stadion "Domingos" war in diesem Jahr zu überfüllt und kritische Situationen häuften sich.

Posted: April 2012

Abenteuer Crosslaufmeisterschaften

Nach einjährigem Bestehen der Wettkampfgruppe innerhalb des TVH´s, glaubten die Trainerinnen Claudia Kohl und Alexandra Hoffmann, dass die Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 11 Jahren sich dem Abenteuer Crosslaufmeisterschaften stellen können. So ging es am 17.03. nach Mörlenbach und es standen für alle ein Lauf über ca. 1000 m im Gelände auf dem Programm. Eine Herausforderung, denn die Kinder müssen einschätzen können, wie schnell sie loslaufen, damit die Kraft bis zum Ende reicht, sie zum Schluss aber auch wirklich alles gegeben haben. Und die Kinder laufen nicht nur gegen Ihre Konkurrenz, sondern auch ihren eigenen inneren Schweinehund. Das lässt sich im Training nur schwer üben. Mit viel Vertrauen in Ihre Athleten/innen war der Tip des Trainerteams deshalb einfach nur: “Schaut einfach was geht und verlasst euch auf euer Gefühl.” Und das haben alle Kinder gemacht. Dass dann noch ein Kreismeistertitel für Christine Huck (W8) und die Mannschaft der 8/9-jährigen Mädchen (Christine Huck, Hanna Sigmann, Vanessa Schaffer) sowie drei weitere Podestplätze (Hanna Sigmann, 2. Platz W9; Vanessa Schaffer, 3. Platz W9, Esther Spanheimer, 3. Platz W11) heraussprangen war umso schöner. Auch die übrigen Starter des TVH´s (Sina Kohl, Leonie Jabs, Ben Hoffmann, Tom Rothermel, Noah Berger und Jonas Hess) sorgten für weitere gute Ergebnisse. Obwohl erst 6 Jahre, durfte Mavie Spanheimer an ihrem ersten Wettkampf teilnehmen und belegte auf Anhieb den 3. Platz. In ihrer Altersgruppe (U8) war die zu laufende istanz ca. 600 m. Mavie trainiert immer mittwochs bei der Spieleleichtathletik und hat sehr viel Spaß und noch mehr Talent. Zudem begleitet sie ihre Schwester Eshter Spanheimer öfter mit auf die Wettkämpfen und würde gerne selbst an Sportfesten teilnehmen. Leider gibt es aufgrund von fehlenden Trainern in dieser Altersklasse (U8) keine Möglichkeit eine Wettkampfgruppe anzubieten. Also, falls jemand Lust und Zeit hat, darf er sich gerne mittwochs in der Zeit von 17:30 – 18:30 Uhr bei Claudia Kohl melden. Claudia Kohl: “Auch wenn es Zeit und Energie braucht, Trainer sein ist eine Bereicherung und es gibt einem sehr viel mehr, als dass es kostet.”

Posted: März 2012

Othman und Paolo in Istanbul

Alle waren gespannt auf ihr Abschneiden bei den Hallenweltmeisterschaften in Istanbul. Gemeint sind Othman (Algerien) und Paolo dal Molin (Italien), die Hürden beim TV Heppenheim unter Hansjörg Holzamer trainieren.
Leider wurden nicht alle Läufe, wie angekündigt übertragen. So blieb ein großes Fragezeichen, was geschehen war. Man sah nur, es gab Probleme mit dem Start.
Nach der Rückkkehr der beiden nach Heppenheim schilderten sie die ganze Dramatik ihres Auftrittes in Istanbul. Schon im Vorlauf zeigte sich, dass Läufer ständig Rückschüsse hörte. Wie sich später herausstelle, waren das Rückkopplungen mit der Lautsprecheranlage und beeinträchtige alle Läufe.
 Nur die beiden waren gleich im ersten Lauf und mussten gegen einander antreten. So ergab sich die kuriose Situation, dass beide nach dem Schuß voll durchliefen, alle Konkurrenten aber sitzenblieben. Unklar ob es Fehlstart war. Gleichwohl mussten beide sofort neu zum Lauf antreten. Diesmal startete Orthman nicht, ein griechischer Konkurrent hatte den Fehlstart verursacht, aber Orthman kreidete man ihn an. Das kann man unter Youtube gut sehn. Orthman durfte nicht mehr antreten. Der algerische Verband erhob keinen Einspruch.
Wie normalerweise war Paolo der beste Starter und kam mühelos in den Zwischenlauf. Im Zwischenlauf war Paolo dann aber nach dem Startschuß so verunsichert, dass er eine sehr schlechte Startreaktion zeigte. Damit hatte er seine beste Waffe, den Start, vergeben. Zu allem Unglück blieb er an der dritten Hürde hängen. Als er sah, dass er keine Chance mehr hatte unter die ersten Vier zu kommen, trudelte er nur noch aus.
Jetzt geht es nach Teneriffa ins Trainingslager und in die Wärme.

Posted: März 2012

Zwei "Heppenheimer" bei der WM

14 Stunden wird das Spartenfernsehen "Eurosport" von der Stadt am Bosporus berichten. Die Hallenweltmeisterschaften in Istanbul sind für die Türkei auch eine Präsentation für eine Bewerbung um die Olympischen Spiele.
Zwei Athleten die in Heppenheim bei Coach Hansjörg Holzamer trainieren,  werden dort zu sehen sein.
Hadji Lazip Othman aus Algerien. Bestleistung 7.73 sec  und Paolo dal Molin aus Italien, der zur Zeit in Reisen wohnt, Bestleistung 7.70 sec. Im 60 m Hürdenlauf ist die Teilnehmerliste etwas undurchsichtig. Die beiden "Heppenheimer" sollten die Chance haben, in den Zwischenlauf zu kommen. Dabei ist ein großer Vorteil der phänomenale Start von Paolo. Orthman hat eine mehrwöchige Verletzungspause hinter sich. Von Lauf zu Lauf wird er besser.
Die Zeiten für den Hürdenlauf sind: Samstag 8.40 h Vorläufe, 16.30 h Halbfinals, 19.00 h Finale
Abends gibt's Zusammenfassungen.
Es ist zu hoffen, dass man die beiden Läufer wenigstens im Halbfinale sehen kann, aber Sprints bis 60 m sind sehr eng. Es kann alles passieren.

Posted: März 2012

Ortman Hadzi Lazip für Istanbul nominiert

Zwei Athleten, die mit Hansjörg Holzamer beim TV Heppenheim trainieren haben's geschafft.

Nach Paolo dal Molin ist jetzt auch Ortman Hadzi Lazip aus Algerien, der eine Startgenehmigung für den TVH hat,  für die Weltmeisterschaften in 14 Tagen in Istanbul nominiert worden.
Am Mittwoch lief Ortman in Metz neue Bestzeit über 60 m H mit 7.73 sec. Nach langer Verletzungspause knüpft er wieder an seine besten Zeiten an.


Posted: Februar 2012

Paolo dal Molin wurde Italienischer Hallenmeister über 60 m Hürden

Der in Reisen wohnende und bei Hansjörg Holzamer trainierende Paolo schaffte die Qualifikation für die Weltmeisterschaften in Istanbul.
Schon im Vorlauf über 60 m Hürden ging ein Raunen durch die Halle, als der Favorit Abate nicht gegen Paolo antrat. Mit 7.86 sec im Vorlauf, 7.82 sec im Semifinale und 7.74 sec im Endlauf wurde vor einem begeisterten Publikum Paolo seiner Favoritenrolle gerecht und demonstrierte seine neue Technik. Allerdings lief er auch im Finale nicht voll, sondern nur auf Sieg. Mit seinen 7.70 sec hat er bereits am vergangenen Wochenende die Qualifikationsnorm für die Hallen WM erreicht. Seine Nominierung für die Hallenweltmeisterschaften in der Türkei dürfte nur noch eine Formalität sein. Er laboriert aber immer noch an einer Grippe.

Posted: Februar 2012

Paolo dal Molin in Gent

Trotz Grippe lief der beim TV Heppenheim trainierende Italiener Paolo dal Molin beim International athletic meeting im belgischen Gent bereits im Vorlauf mit 7.70 sec die geforderte Zeit über 60 m Hürden für die Hallenweltmeisterschaften in Istambul (Türkei).
Damit hat er außerdem seine Bestzeit um 7 hundertstel erneut verbessert.
Nach langer Fußverletzung lief Orhtman (TVH) 7.87 sec. Im Endlauf konnte Paolo dal Molin wegen Fieber leider nicht mehr antreten. Am Wochende wird er nun bei den Italienischen Meisterschaften starten.

Posted: Februar 2012

Erfolgreicher Saison-Auftakt der TVH-Athleten

Bei ihrem ersten Wettkampf in der neuen Saison zeigten sich die Nachwuchs- Leichtathleten des TV Heppenheim am vergangenen Sonntag in Bestform. Acht Mädchen
und vier Jungen waren beim Hallensportfest des TV Reisen in Birkenau an den Start gegangen um sich im Dreikampf, Staffellauf und 4-Runden-Lauf zu messen. In den Altersklassen W8, W9 und M9 konnten die TVH-Athleten jeweils Doppelsiege sowie gute Platzierungen verbuchen. Christine Huck und Lilith Hanssen sowie Hanna Sigmann und Sina Kohl lieferten sich ebenfalls wie Noah Berger und Tom Rothermel vereinsinterne Duelle, in denen Huck, Sigmann und Berger am Ende die Nase vorn hatten. Ben Hoffmann knüpfte an seine guten Weitsprungergebnisse des Vorjahres an und verfehlte in der Altersklasse M10 nur knapp einen Platz auf dem Podest. In den Altersklassen W11 und M11 sicherten sich die TVH-Athleten ebenfalls Podestplätze und gute Platzierungen. Esther Spanheimer wurde zweite im Dreikampf und Jonas Hess konnte sich im 4-Runden- Lauf ebenfalls über eine Silbermedaille freuen. In den Staffelläufen überzeugte die Mannschaft des TV Heppenheim erneut und stellte ihre Teamfähigkeit unter Beweis. Die Jungen-Staffel ging erstmalig an den Start und konnte sich in der Altersklasse M10/11 gleich den dritten Platz sichern. Die Mädchen-Staffel in der Klasse W8/9 sowie die vereinsübergreifende Staffel der Klasse W10/11 konnten ebenfalls triumphieren und belegten die Plätze Eins und Zwei. Ein gelungener Saisonauftakt für den Leichtathletik-Nachwuchs des TV Heppenheim!

Posted: Februar 2012

TV Heppenheim in Ludwigshafen

Beim Internationalen in Ludwigshafen sorgte der bei TV Heppenheim trainierende Paolo dal Molin für die herausragende Leistung des Abends. Er verbesserte seine Zeit über 60 m Hürden um über ein Zehntel auf 7.77 sec und gewann mit weitem Abstand.
Larissa Mathes wurde bei den Frauen Dritte mit 25.37 sec.

Posted: Februar 2012

TVH auch erfolgreich bei den Deutschen Universitätsmeisterschaften

In Kalbach bei den Hallenmeisterschaften der Deutschen Universitäten (ADH) lief nicht alles so wie geplant für die Athleten des TVH. Yannick Roggatz zeigte deutlich Verbesserungen und errang mit 7.30 m die Silbermedaille im Weitsprung. Das waren allerdings fünf Zentimeter weniger als für die Norm als Zugang zu den Deutschen Hallenmeisterschaften. Diesmal war es vor allem der Anlauf, der nicht optimal war.
Am Ende der Veranstaltung konnte er dennoch jubeln, als er mit einem sehenswerten Sprint über 200 m die Goldmedaille für die Mannschaft der Uni Mannheim sicherte. Bei dieser Staffel 800m - 200m - 200m - 400m lief er an zweiter Stelle und baute den Vorsprung deutlich aus.
Hürdenläufer Paolo dal Molin, der für eine italienische Uni antreten durfte konnte als Favorit nicht ins Rennen eingreifen, da er nach wie vor verletzt ist. Dafür errang Mannschaftskamerad Guido Weis nach etwas durchwachsenem Rennen mit 8.29 sec die Silbermedaille. Bei ihm zeigten sich nach dem Gewinn der Süddeutschen Meisterschaft deutlich Ermüdungserscheinungen.

Posted: Februar 2012

TV Heppenheim - Süddeutsche Meisterschaften

Mit einem Paukenschlag endeten für den TV Heppenheim die Süddtdeutschen Meisterschaften im Sindelfinger Glaspalast. 
Der Hürdensprinter Guido Weis gewann völlig überraschend die Goldmedallie über 60 m Hürden mit neuer persönlicher Bestzeit und einer Hundertstel Vorsprung. Seine Zeit von 8.18 sec zeigt was er bereits beim TVH gelernt hat. Vereinskamerad Yannick Roggatz schlug heftig mit dem Nachziehbein an und ließ es als Sechster dann locker ausklingen. Ausgerechnet dieser Platz bescherte ihm dann eine Dopingkontrolle.
Vier Liter Wasser musste er drinken bis er Erfolg hatte. Am Samstag, dem ersten Tag, steigerte sich Roggatz auf 7.27 m im Weitsprung und Platz Fünf. Hier scheint der Knoten geplatzt zu sein. Larissa Mathes lief mit 25,37 sec über 200 m im Rahmen ihrer derzeitigen Möglichkeiten und verpasste die Endläufe knapp.

Posted: Januar 2012

Hessische Meisterschaften in Hanau
Mit zwei Titeln kehrte das kleine TVH-Team aus Hanau zurück

Zum ersten Mal in der Männerklasse startete Weitsprunger Yannick Roggatz.  Obwohl er souverän mit 6.98 m gewann, war er alles andere als zufrieden. Hier passt nach hartem Wintertraining vieles noch nicht zusammen. Er wollte unbedingt einen zweiten Titel, nämlich im Hürdensprint. Hier musste er zum ersten Mal über die Männerhöhe laufen und das klappte besser als erwartet. Allerdings setzte der außer Konkurrenz laufende Paolo dal Molin mit einer neuen Bestzeit schon im Vorlauf den Glanzpunkt des Abends. Der Schützling von Coach Holzamer zeigte, dass er in diesem Winter noch mehr drauf hat. Im Endlauf, an dem er nicht teilnehmen durfte, waren dann Yannick Roggatz und der neue Hürdenläufer Guido Weiss vom TV Heppenheim unter sich. Mit einem perfekten Lauf und verbesserter Technik gewann überraschend Guido Weiss den Titel und die Goldmedallie in 8.24 sec vor Roggatz 8.31 sec.
Große Konkurrenz hatte Larissa Mathes im Sprint der Frauen, wo sie zum ersten Mal antrat. Mit Platz fünf über 60 m (7.98 sec) war sie nicht ganz zufrieden. Über 200 m wuchs sie im ersten Endlauf über sich hinaus und gewann mit 25.35 sec, hatte allerdings die Genugtuung, ihre alte Konkurrentin Lara Matheis (Gießen) klar zu besiegen. Am Ende errang sie Platz drei.

Posted: Januar 2012




 Back to Top